Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Demenz geht uns alle an

Demenz ist vor allem eine Krankheit des Alters. Solange die Lebenserwartung in Österreich steigt, wird damit auch die Zahl der Demenzerkrankten steigen.

Für Betroffene bedeutet eine Demenzerkrankung oft Verunsicherung und eine völlige Umorientierung im Leben. Auch Angehörige werden vor neue Herausforderungen gestellt. Mangelndes Wissen über Demenz und den richtigen Umgang mit dem Menschen, der sich mit fortschreitendem Verlauf stark verändern kann, führt oft in einen Zustand der Überforderung und Überlastung..
Doch nicht nur das unmittelbare Umfeld -  die Gesellschaft als Ganzes ist gefordert sich mit diesem Krankheitsbild auseinanderzusetzen, damit die Betroffenen so lange, so sicher und so geborgen wie möglich in ihrem unmittelbaren Umfeld wohnen und leben bleiben können.

Die Caritas hat es sich zur Aufgabe gemacht Erkrankte, Angehörige und Menschen im Lebensumfeld dabei zu unterstützen, die Demenz nicht als Bedrohung zu sehen, sondern als einen integrierten Teil im Leben einer Gesellschaft, die kontinuierlich älter wird.
Aus der langjährigen Erfahrung unserer ExpertInnen in Begleitung, Betreuung, Beratung und Lehre ist ein vielfältiges Bildungsangebot entstanden, das für alle Interessierten offen ist, u.a.auch für Unternehmen, die z.B. im KundInnenkontakt öfters  mit diesem Krankheitsbild konfrontiert sind und daher ihre MitarbeiterInnen für einen adäquaten Umgang mit Betroffenen schulen möchten. Wir hoffen, dass auch für Sie die eine oder andere Hilfestellung dabei ist und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.